19 Nov

wdw 8.5. – 14.5.2006

wdw_rain 09.05.2006 In Frankreich war die Nacht zum 9.5. verregnet. Hohe Niederschlagsmengen (mehr als 20 mm in 24 Stunden) wurden entlang der Rhône, in Flandern (auch in Belgien) sowie am Rhein (auch in Deutschland) gemessen. Am Rhein regnete es auch tagsüber weiter und die Höchstwerte blieben hier unterhalb von 15°C.
wdw_sun 11.05.2006 Nicht nur angenehm warm, sondern meist auch sehr sonnig präsentierte sich das Wetter in dieser Woche in Mitteleuropa. Da zur Wochenmitte im Norden und Osten kontinentale erwärmte Polarluft einfloss, wurde es tagsüber zwar warm, in der Nacht jedoch sehr kalt. So meldete z.B. Baruth (südlich von Berlin) Höchstwerte von 24°C, Tiefstwerte von 3 – 4°C sowie Bodenfrost: am 11.5. waren es -2°C, am Morgen davor sogar -3°C.
wdw_hot 14.05.2006 In Rajasthan im Nordosten Indiens wurde die heißeste Zeit des Jahres eingeläutet. In Bikaner (mitten in der Wüste) lagen die Höchstwerte in dieser Woche zwischen 44° und 46°C und damit im Rahmen des Üblichen.
wdw_ts 14.05.2006 Am 9.5. entwickelte sich bei Palau (östlich der Philippinen) der Tropische Sturm ‚Chanchu‘. Er zog zunächst nach Nordwesten und verstärkte sich bereits am 10.5. zum Taifun. Einen Tag später erreichte ‚Chanchu‘ die zentralen Philippinen und überquerte diese in westlicher Richtung – zum Leidwesen der dortigen Bevölkerung jedoch nur langsam. Am 14.5. war der Taifun wieder über dem offenen Meer, wo er sich verstärkte und allmählich seinen Kurs auf Nord änderte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.