19 Nov

wdw 5.12. – 11.12.2005

wdw_rain 07.12.2005 Heftige Niederschläge gab es in den letzten beiden Tagen in Bolivien. Am östlichen Rand bzw. im Vorland der Kordilleren wurden Mengen von 70 bis 100 mm, in Bermejo auch rund 130 mm registriert.
wdw_hot 08.12.2005 In Alaska ist es in dieser Woche recht warm geworden. Die Höchsttemperaturen in Nome beispielsweise, die am vergangenen Wochenende bei -20°C lagen, stiegen rasch an und erreichten am 8.12. fast +1°C. Zwei Tage später waren sie wieder auf ca. -13°C gesunken.
wdw_storm 10.12.2005 Das westliche Mittelmeer präsentierte sich recht lebhaft. Im Mittel erreichte die Windstärke zwar nur 3-4, auf den Balearen wurden aber auch Sturmböen der Stärke 9-10 gemessen. Die Fährverbindungen zum Festland wurden zeitweise eingestellt. Laut Presseberichten soll es im Norden von Mallorca einen Mini-Tornado gegeben haben.
wdw_ts 09.12.2005 Der Hurrikan außertropischer Herkunft ‚Epsilon‘ hat seinen freundlichen Charakter beibehalten. Er blieb über dem offenen Meer, bildete sogar ein Auge aus und löste sich am 8.12. auf.
Am 6.12. entstand im Golf von Bengalen der Tropische Sturm ‚Fanoos‘. Er zog nach Westen, erreichte am 9.12. zwischenzeitlich Taifun-Stärke und ging nördlich von Sri Lanka abgeschwächt in Indien an Land.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.