19 Nov

wdw 24.4. – 30.4.2006

wdw_rain 26.04.2006 In Neuseeland gab es am 25.4. (im Norden) und 26.4. (im Süden) ergiebigen Regen. Die 24-stündigen Niederschlagssummen lagen verbreitet bei 30 mm oder mehr. Im Gebiet von Otago wurden Überschwemmungen gemeldet, die dort liegende Station Dunedin meldete für den 26.4. rund 140 mm.
wdw_thu 26.04.2006 Nachdem die Temperaturmaxima in Deutschland in den letzten Tagen verbreitet zwischen 20° und 25°C gelegen hatten, war dies heute hauptsächlich noch im Osten der Fall. Am späten Nachmittag und Abend entwickelten sich jedoch zahlreiche Schauer und Gewitter, die teilweise ergiebige Niederschläge mit sich brachten. Innerhalb von 6 Stunden fielen dabei bis zu 20 mm Niederschlag.
wdw_snow 29.04.2006 Der Winter meldet sich in Mitteleuropa nochmal zurück. Innerhalb von 24 Stunden erhöhte sich die Schneedecke auf der Zugspitze um 20 cm, auch in den Mittelgebirgen gab es verbreitet Schneefall und es bildete sich verbreitet eine Schneedecke. Oberhalb von ca. 800 Metern blieb diese auch den Tag über erhalten.
wdw_cold 30.04.2006 In Alaska ist es derzeit überall zu kalt, teilweise auch recht deutlich. An der Station Bethel im Westen lagen die Mitteltemperaturen bis zu 10° unter dem Durchschnitt, an den meisten anderen Stationen lag die negative Abweichung bei 4-5°.
wdw_ts 29.04.2006 Der Zyklon ‚Monica‘ bei Nordaustralien ist am 24.4. (nachdem er noch einen nördlichen Bogen über dem Meer gemacht hatte) nahe Crocodile Island an Land gegangen und hat sich rasch abgeschwächt. ‚Monica‘ hatte zuvor die höchste Kategorie 5 erreicht, bei den stärksten Böen wurden 350 km/h gemeldet.
Am 24.4. entwickelte sich westlich der Andaman-Inseln der Tropische Sturm ‚Mala‘, der zunächst mehr oder weniger nordwärts zog. Am 27.4. verstärkte sich ‚Mala‘ zum Zyklon, zog unter weiterer Verstärkung (Kategorie 3) nach Nordosten und ging am 29.4. in Myanmar bei Thandwe an Land.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.