03 Okt

wdw 4.12. – 10.12.2006

wdw_hot 05.12.2006 Aller guten (?) Dinge sind drei: In Berlin ist zum dritten Mal seit fast 100 Jahren die Temperatur im Dezember auf mindestens 15°C gestiegen. Entlang des Rheins wurden sogar 17°C gemessen. Auf Helgoland und Rügen waren es zwar ’nur‘ knapp 13°C, diese stellen aber neue Rekorde für die erste Dezemberdekade dar.
wdw_storm 07.12.2006 Beim Zug des Sturmtiefs ‚Ulrike‘ zur nördlichen Nordsee traten in Großbritannien und den Niederlanden Blitz, Donner, Hagelschlag und schwere Sturmböen auf. Innerhalb einer Gewitterlinie soll es in London dabei zu einem Tornado gekommen sein.
wdw_storm 08.12.2006 Das Orkantief ‚Vera‘ hat in West- und Mitteleuropa schwere Unwetter ausgelöst. Zuerst war die Iberische Halbinsel dran, dann zog das Sturmfeld nach Frankreich. Später kam es dann auch in Belgien, den Niederlanden und dem westlichen Deutschland zu Böen der Stärke 11. Vereinzelt wurden auch Orkanböen (Windstärke 12) registriert, z.B. in Le Talut an der französischen Atlantikküste. Der Brocken musste wieder alles toppen: An die 191 km/h kam keine andere Station heran.
wdw_sun 08.12.2006 Ein kräftiger Föhn hat dem Voralpenland der Alpennordseite Sonnenschein und hohe Temperaturen geliefert. Am Morgen lag die Luftfeuchtigkeit bei 80 – 100% und die Temperatur um oder nur wenig über dem Gefrierpunkt. Mit Einsetzen des Föhns verringerte sich innerhalb von ein bis zwei Stunden die Luftfeuchtigkeit beträchtlich, in Oberstdorf sank sie sogar unter 30%. Die Temperatur stieg hingegen im gleichen Zeitraum auf Werte zwischen 15°C und 19°C. In der ersten Tageshälfte gab es dazu den schönsten Sonnenschein.
wdw_ts 10.12.2006 Der Taifun ‚Durian‘ zog, von den Philippinen her kommend, unter starker Abschwächung zur Südspitze Vietnams, die er am 5.12. erreichte. ‚Durian‘ war zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Tief, allerdings immer noch eines mit viel Regen im Gepäck. Am 8.12. entstand nördlich der Insel Palau der Tropische Sturm ‚Utor‘. Dieser verstärkte sich rasch zum Taifun und zog nach Westen auf die Philippinen zu. Beim Erreichen des Landes hatte ‚Utor‘ noch die Stärke 1, erst nach Verlassen der Philippinen verstärkte der Taifun sich nochmal deutlich und zieht weiterhin nach Westen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.