03 Okt

wdw 25.12. – 31.12.2006

wdw_rain 26.12.2006 Der Nahe Osten erhält zwar seinen Niederschlag hauptsächlich im Winterhalbjahr, aber der Regen vom 26.12. war dennoch recht heftig. Innerhalb von 24 Stunden fielen in Amman 31 mm, am Mount Kenaan 60 mm und in Tel Aviv gleich 79 mm. Der Dezember als Ganzes blieb aber meist zu trocken.
wdw_storm 27.12.2006 Alle Jahre wieder wird am 2. Weihnachtsfeiertag die Regatta Sydney-Hobart (Tasmanien) gestartet. Obwohl dort Sommer ist, kann es bei dieser Regatta stürmisch werden, so wie auch in diesem Jahr. Bereits am 25.12. wurden zwischen Green Cape und Hobart schwere Sturmböen gemeldet, Maria Island hatte eine Bö der Stärke 11. Am 26. und 27.12. wurde der Wind nur wenig schwächer. Bei dementsprechend hohem Wellengang haben nicht alle Boote das Ziel erreicht.
wdw_cold 28.12.2006 Recht frisch ist es (zumindest nachts) in einigen Teilen Nordafrikas und des Sahels. In Bamako (Mali) stieg die Temperatur am 28.12. zwar auf etwa 33°C, dafür war sie in der Nacht aber auch bis auf 8°C gesunken. Weiter nördlich, in Tamanrasset (Algerien, etwa 1300 m über NN) war die Temperatur am 25.12. sogar bis auf 1,3°C zurückgegangen. Damit war es dort in dieser Nacht etwa 5 Grad kälter als in Norddeutschland.
wdw_storm 31.12.2006 Mit einem Paukenschlag in Gestalt des Sturmtiefs ‚Karla‘ verabschiedete sich das Jahr 2006 in West- und Mitteleuropa. Dort wurden verbreitet Sturmböen gemeldet, von Küsten und Berggipfeln auch schwere Orkanböen. Spitzenreiter waren mit 148 km/h Malin Head (Irland) und – richtig: der Brocken.
wdw_ts 26.12.2006 Der Zyklon ‚Bondo‘ zog noch ein Stück an der Westküste Madagaskars nach Süden und ging am 25.12. etwa bei Majunga an Land und brachte 180 mm Regen mit. Einen Tag später hatte sich ‚Bondo‘ dann sehr rasch zum Tief abgeschwächt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.